Wie Sie die DSGVO nutzen, um Vertrauen aufzubauen – datenschutz-netzwerk.at

Wie Sie die DSGVO nutzen, um Vertrauen aufzubauen

Die europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) tritt am 25. Mai 2018 in Kraft – doch das ist kein Grund für Panik! Erfahren Sie, wie Sie die neue Datenschutzgrundverordnung zu Ihrem Vorteil nutzen.

Viele Unternehmer verzweifeln beim Blick auf die neue Datenschutzgrundverordnung und sehen ihren Geschäftsbetrieb in Gefahr. Doch die neue DSGVO bietet Ihnen auch Chancen. Erfahren Sie, mit welchen Mitteln Sie Ihr Engagement im Datenschutz nutzen können, um bei Mitarbeitern, Partnern und Kunden noch mehr Vertrauen in Ihren Betrieb aufzubauen.

Wirksamer Datenschutz als Basis für Vertrauen und Zusammenarbeit

Natürlich stehen Ihnen als Unternehmer zunächst einmal die notwendigen Änderungen durch die DSGVO ins Haus und sorgen für einige Unannehmlichkeiten, da Sie der Gesetzeslage entsprechend handeln müssen. Doch auf der anderen Seite gilt es zu bedenken, dass die neue DSGVO für den wirksamen Schutz von personenbezogenen Daten in Europa enorm wichtig ist. Wenn Sie von sich aus aktiv werden und zeigen, wie und in welchem Maße Sie die Richtlinie umsetzen, können Sie das Vertrauen von Kunden und Partnern gezielt befördern.

Die Grundlagen der DSGVO einhalten

Um sich den Herausforderungen der Datenschutzverordnung zu stellen, gilt es zunächst ein Informationssicherheits-Management-System (ISMS) zu integrieren. Innerhalb des Systems werden Regeln und Verfahren definiert, welche notwendig werden, um die Datensicherheit im Unternehmen zu verbessern und beständig zu kontrollieren. Um Vertrauen zu schaffen, müssen diese Maßnahmen aber Ihren Kunden und Partnern bekannt sein. Wie also damit umgehen?

Den Datenschutz in den Fokus rücken

Es gilt das Recht des Nutzers an den eigenen Daten zu bestärken und ihm somit zu signalisieren, dass ein Unternehmen verstärkt den Datenschutz in den Fokus rückt. Bieten Sie aus diesem Grund Ihren Kunden beispielsweise bequem über die eigene Webseite an, die eigenen personenbezogenen Daten löschen zu lassen. Auch bei der Erhebung von kundenspezifischen Daten können Sie als Unternehmen aktiv werden. Finden Sie die Balance zwischen notwendiger Datenerhebung und Kundenzufriedenheit. Wenn Sie als Unternehmen im Gegensatz zur Konkurrenz deutlich weniger Daten erheben, kann dies bereits einen deutlichen Zuwachs an Vertrauen bedeuten.

Technische Lösungen die Vertrauen schaffen

In der DSGVO werden verschiedene Maßnahmen beschrieben, welche vom Unternehmen umgesetzt werden müssen. Ein gutes Beispiel ist die Double-Opt-in-Variante bei der Zustimmung zu Newslettern oder anderen Marketing-Maßnahmen. Sichern Sie sich auch bei allen anderen Datenschutzrechtlich bedenklichen Bereichen durch diese doppelte Zustimmung des Kunden ab. Dies mag umständlich erscheinen, zeigt dem Kunden aber, dass Sie ihn und sein Anliegen in jedem Fall ernst nehmen.

Rechenschaftsbericht und Einhaltung der DSGVO
Der Rechenschaftsbericht ist ein wichtiges Konzept in der neuen Datenschutzgrundverordnung. Sie müssen als Unternehmer somit in der Lage sein nachzuweisen, ob und wie Sie die Auflagen der DSGVO erfüllen. Auch ein solcher Rechenschaftsbericht kann von Ihnen – sofern technisch möglich – zur Einsicht durch Kunden und Partner ausgelegt werden. Das schafft nicht nur Vertrauen, sondern zeigt auch, dass Sie sich frühzeitig mit dem Konzept des Datenschutz auseinandergesetzt haben und diesen in Ihrem Unternehmen mit der gebotenen Umsicht beachten.

Die DSGVO als Chance

Natürlich müssen viele Dinge mit dem Inkrafttreten der neuen Datenschutzgrundverordnung geändert werden. Doch sehen Sie es positiv. Zum einen ist dies die optimale Chance um Veränderungen zu initiieren und sich neu aufzustellen, zum anderen bieten sich die oben genannten Chancen, um Vertrauen bei Kunden und Partnern gleichermaßen zu gewinnen.

Enes Seljubac